ADHS - ADS - Zappelhpilipp

 

Häufig werden die Symptome einer Aufmerksamkeitsstörung erst nach der Einschulung bermerkt, da die Kinder durch auffälliges Verhalten den Unterricht stören. Kindern, die unter einer Aufmerksamkeitsstörung leiden, fällt es schwer, sich ruhig und ausdauernd mit einer Aufgabe zu beschäftigen. Typisch für Kinder mit AD(H)S ist, dass sie sich leicht ablenken lassen, sich ständig neuen, „spannenderen“ Dingen zuwenden und oft überreagieren. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen des Störungsbildes, die sich in "Impulsivität", "Unaufmerksamkeit" und " Hyperaktivität" unterteilen lassen. Falls auch eine Hyperaktivität vorliegt, scheinen sich die Kinder nicht bremsen zu können, sind motorisch sehr unruhig und können sich somit auch in der Schule kaum still halten. Bei Gleichaltrigen sind sie häufig nicht gerne gesehen, da Kinder mit der Problematik kaum ein Spiel zu Ende bringen und ein, für andere nicht verständliches, Verhalten aufweisen. Kinder die keine Hyperaktivität aufweisen, werden oft als sehr verträumt und langsam wahrgenommen.

Je nach Ausprägung gibt es verschieden Behandlungsmöglichkeiten. Nach ausführlicher Anamnese und Förderdiagnostik werden von mir geeignete Trainingsprogramme ausgewählt, die in der Regel in einer Kleingruppe durchgeführt werden, aber auch als Einzeltraining anwendbar sind.